Endliche Symmetriegruppe/Würfel und Oktaeder aus numerischer Bedingung/Fakt/Beweis

Aus Wikiversity
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Beweis

Wir betrachten die Halbachsenklasse der Ordnung , die also zueinander äquivalente Halbachsen besitzt. Zu einer solchen Halbachse muss die entgegengesetzte Halbachse ebenfalls in einer der Halbachsenklassen liegen, und zwar in einer mit der gleichen Ordnung. Daher gehört auch zu , so dass an insgesamt vier Achsen beteiligt sind. Die Menge dieser Achsen nennen wir . Wir betrachten den Gruppenhomomorphismus

Hier wird also nur geschaut, was mit den Achsen passiert, nicht was mit den Halbachsen.

Es können nicht drei dieser vier Achsen in einer Ebene liegen. Wären nämlich , so würde eine Dritteldrehung um die äquivalenten Achsen und hervorbringen, die aber nicht in der Ebene liegen können und die nicht beide gleich sein können. Das Element habe die Eigenschaft, dass die Identität ist, dass also alle Geraden auf sich abgebildet werden. Nach Aufgabe muss die Identität sein. Der Gruppenhomomorphismus ist also nach dem Kernkriterium injektiv und daher muss eine Isomorphie vorliegen.