Kurs:Einführung in die mathematische Logik (Osnabrück 2014)/Arbeitsblatt 2

Aus Wikiversity
Zur Navigation springen Zur Suche springen



Übungsaufgaben

Aufgabe

Zeige, dass das erste Symbol in jeder Aussage aus entweder eine Aussagenvariable oder das Negationszeichen oder eine linksseitige Klammer ist.


Aufgabe *

Beweise durch Induktion über den rekursiven Aufbau der Sprache , dass in jeder Aussage die Anzahl der linken Klammern mit der Anzahl der rechten Klammern übereinstimmt.


Aufgabe

Zeichne einen Abstammungsbaum für die Aussage


Aufgabe

Zeichne einen Abstammungsbaum für die Aussage


Aufgabe

Es sei ein aussagenlogischer Ausdruck der Form

gegeben, wobei ist. Es sei vorausgesetzt, dass die Klammer links von die linke öffnende Klammer abschließt (wie ist das zu definieren?). Zeige, dass dann die Zeichenketten innerhalb der beiden Klammern Aussagen sind, und dass der Gesamtausdruck durch einen dritten Schritt im rekursiven Aufbau der Sprache aus diesen beiden Aussagen entstanden ist. Zeige, dass dies ohne die Klammervoraussetzung nicht der Fall sein muss.


Aufgabe

Zeige, dass der letzte Konstruktionsschritt einer Aussage eindeutig bestimmt ist. Folgere, dass sich die rekursive Entstehung einer Aussage eindeutig rekonstruieren lässt.


Aufgabe *

Definiere zu jeder Aussage die Menge der in vorkommenden Aussagenvariablen.


Aufgabe

Sei . Betrachte die rekursiv definierte Teilmenge , die wie folgt festgelegt wird.

  1. Jedes Element aus gehört zu .
  2. Wenn sind, so gehört auch zu .

Bestimme, welche der folgenden Wörter zu gehören.

Zeige die folgenden Aussagen.

  1. Jedes Element aus besitzt eine ungerade Wortlänge.
  2. Jede ungerade Zahl kommt als Wortlänge eines Elements aus vor.
  3. Es gibt Elemente in , die auf mehrfache Weise generiert werden können.
  4. Jedes Wort beginnt mit zwei gleichen Buchstaben.


Aufgabe

Eine Geschenkfabrik verfügt über leere, offene Schachteln (unterschiedlicher Größe) und über Maschinen, die die beiden folgenden Abläufe durchführen können.

  1. Eine offene Schachtel schließen.
  2. Eine geschlossene Schachtel in eine größere offene Schachtel (in der schon andere Schachteln liegen dürfen) hineinlegen.

Ein Produkt der Fabrik ist das Ergebnis aus diesen (beliebig verschachtelten) Abläufen.

Rechtecke.png
  1. Definiere (induktiv) die Schachtelanzahl eines Produkts der Fabrik.
  2. Definiere die Verschachtelungstiefe eines Produkts der Fabrik.
  3. Definiere die Arbeitsschrittanzahl eines Produkts der Fabrik.
  4. Bestimme die Schachtelanzahl, die Verschachtelungstiefe und die Arbeitsschrittanzahl des gezeigten Produkts (die Schachteln seien geschlossen).
  5. Zeige, dass jedes Produkt der Fabrik nur maximal eine offene Schachtel enthält.
  6. Welche Gleichheitsbegriffe sind für die Produkte der Firma sinnvoll? Welche Produkte lassen sich auf unterschiedliche Arten generieren? Sind die unter (1), (2), (3) definierten Begriffe wohldefiniert, also unabhängig vom Generierungsprozess?


Aufgabe

Bestimme den Wahrheitswert der Aussage

bei der Belegung und .


Aufgabe

Finde einen möglichst einfachen aussagenlogischen Ausdruck, der die folgende tabellarisch dargestellte Wahrheitsfunktion ergibt.

w w f
w f f
f w f
f f w


Aufgabe

Finde einen möglichst einfachen aussagenlogischen Ausdruck, der die folgende tabellarisch dargestellte Wahrheitsfunktion ergibt.

w w w
w f w
f w w
f f w


Aufgabe

Finde möglichst einfache aussagenlogische Ausdrücke, die die folgenden tabellarisch dargestellten Wahrheitsfunktionen ergeben.

w w w
w f f
f w f
f f w
w w f
w f f
f w w
f f f
w w f
w f f
f w f
f f f


Aufgabe

Zeige, dass die Interpretation einer Aussage nur von der Wahrheitsbelegung der in vorkommenden Aussagenvariablen abhängt.


Die folgende Aufgabe verwendet den Begriff abzählbar.


Eine Menge heißt abzählbar, wenn sie leer ist oder wenn es eine surjektive Abbildung

gibt.


Für diesen Begriff und das Mächtigkeitskonzept im Allgemeinen siehe Mächtigkeiten/Abzählbarkeit/Einführung/Textabschnitt.

Eine Menge ist genau dann abzählbar unendlich, wenn es eine bijektive Abbildung

gibt. Die Menge der rationalen Zahlen sind abzählbar unendlich, die Menge der reellen Zahlen nicht.

Aufgabe

Es sei ein abzählbares Alphabet. Zeige, dass auch die Menge der Wörter über abzählbar ist.




Aufgaben zum Abgeben

Aufgabe (2 Punkte)

Zeichne einen Abstammungsbaum für die Aussage


Aufgabe (2 Punkte)

Bestimme den Wahrheitswert der Aussage

bei der Belegung und .


Aufgabe (3 Punkte)

Es seien Aussagenvariablen und Aussagen. Zeige durch Induktion über den Aufbau der aussagenlogischen Sprache, dass man zu jeder Aussage in den gegebenen Variablen eine Aussage erhält, wenn man jedes Vorkommen von in durch ersetzt.


Aufgabe (4 Punkte)

Beweise durch Induktion über den rekursiven Aufbau der Sprache , dass in jeder Aussage und für jedes Symbol in , das keine Klammer ist, folgendes zutrifft: Links von ist die Anzahl der linken Klammern mindestens so groß wie die Anzahl der rechten Klammern.


<< | Kurs:Einführung in die mathematische Logik (Osnabrück 2014) | >>

PDF-Version dieses Arbeitsblattes

Zur Vorlesung (PDF)