Wikiversity Diskussion:Campus

Aus Wikiversity
Wechseln zu: Navigation, Suche

Mechatronik[Bearbeiten]

Soll Mechtronik ein eigener Fachbereich werden oder soll es einem zugeordnet werden? -- 188.22.208.9 00:44, 15. Apr. 2010 (CEST)

Bin ich dafür. Die Mechatronik könnte genau so gut auch im Fachbereich Elektrotechnik oder Informatik unterkommen. --92.224.225.197 22:19, 26. Sep. 2010 (CEST)

Astronomie fehlt[Bearbeiten]

Die Mutter der Wissenschaft !!! fehlt. -- Pistnor 16:00, 20. Dez. 2009 (CET)

Fachbereich E-Technik fehlt[Bearbeiten]

wie oben erwähnt, fehlt einer der wichtigsten Fachbereiche... Die Elektrotechnik... Ich würde mich auch gerne am Aufbau beteiligen, EMV Bereich und KFZ-Elektronik -- Michael 1104 16:54, 29. Nov. 2007 (CET) Hallo Michael, es gab mal einen Fachbereich Elektrotechnik. Der wurde aber am 16. Mai 2007 gelöscht mit folgender Begründung (vom 5. Sep 2006):

"Reine Auflistungen von Studienplänen reichen in Wikiversity nicht aus, um einen Fachbereich zu eröffnen. Einige Hinweise dazu, wie man sich sinnvoll beteiligen kann, sind auf der Seite Wikiversity:Beteiligen aufgelistet. Ohne konkrete Ideen zu Inhalten oder Projekten wird diese Seite gelöscht."

Wenn du willst, kann ich das mal wiederherstellen und du kannst das mal überarbeiten. Was meinst du dazu ? ----Erkan Yilmaz (bewerte mich!, Diskussion) 22:17, 4. Sep. 2007 (CEST)

Architektur fehlt[Bearbeiten]

sowie der gesamte Fachbereich Kunst.....danke fürs ergänzen... (Vorstehender nicht signierter Beitrag stammt von 84.112.165.177 (DiskussionBeiträge) 00:52, 26. Feb. 2007)

Fachbereich Kunst und Design wurde im Mai 2007 gegründet. Wer will denn noch Architektur ? Einfach klicken (z.B: Kurs:Architektur oder Fachbereich Architektur) und loslegen. ----Erkan Yilmaz (bewerte mich!, Diskussion) 22:43, 4. Sep. 2007 (CEST)
Das Einrichten würde ich übernehmen ! Ist das eine Kuturwissenschaft ?

@ unbekannt IP : Hast du / Haben sie Lust dich/sie am Fachbereich Kunst zu beteiligen ? Cebe 15:13, 4. Nov. 2007 (CET)

Geisteswissenschaften[Bearbeiten]

Was hält man bei WV davon, bei den "Geisteswissenschaften" auch eine Abteilung "Philologie" zu haben? Ein hierzulande lange vermiedenes Wort, das indes aber via USA wieder im Kommen ist und durchaus ein Häuschen z. B. für den "Paläographiekurs" wäre, denn wo gehört der sonst hin? Es ist der Freund des Wortes , der sich mit Lupe und dicker Brille über das Gekritzel beugt, der die Fragmente zusammensetzt und irgendwo in einer nicht immer nachvollziehbaren Leidenschaft meint, dass Texte das wert seien :-)--Felistoria 19:38, 27. Aug 2006 (UTC)

Ich befürworte den Vorschlag. Ich denke, die Geisteswissenschaften werden auf Dauer ziemlich unübersichtlich, wenn jede (spezielle) Sprachwissenschaft schon dort einzeln aufgelistet wird. Es wäre also meiner Meinung nach besser Romanistik, Germanistik und Co. in einem "Unterbereich" Philologie zu konzentrieren. Hoppla, mann sollte doch erst lesen, dann schreiben.. ich bin mal so frei und verschiebe den FB Romanistik nach "Sprachen"...--elis 11:35, 2. Sep 2006 (UTC)

Wirtschaft[Bearbeiten]

FRAGE: Etwas sltsam ist diese Einteilung bzw. das Nichtaufnehmen von Volkswirtschaft und Betriebswirtschaft in den Bereich Geisteswissenschaften. Zu meiner Studienzeit waren diese Fächer und Jura ganz klar eine Geisteswissenschaft!!! Warum nicht in Wikiversity? (Vorstehender nicht signierter Beitrag stammt von 217.89.34.4 (DiskussionBeiträge) 19:22, 3. Jan. 2007)


Linguistik[Bearbeiten]

Hi, ich würde einen Fachbereich Linguistik (= Allgemeine Sprachwissenschaften - ASW) sehr willkommen heißen. (Gehört der dann aber zu den Geistes- oder zu den Strukturwissenschaften?!?)--elis 08:31, 28. Aug 2006 (UTC)

Hallo Patrick, einen Fachbereich Allgemeine Sprachwissenschaft habe ich eben für Dich eingerichtet. Ich bin schon ganz gespannt auf Dein erstes Projekt :-) --Frank Schulenburg 10:49, 28. Aug 2006 (UTC)
Hm... nun mal langsam... ich hab das eher als Frage in den Raum gestellt, ich selbst hab weder eine Idee noch eine Vorstellung, was ich als Projekt "anbieten" sollte... (naja, Ideen hätte ich schon, ich glaub aber nicht, dass die zum jetzigen zeitpunkt hier rein passen)--elis 17:21, 28. Aug 2006 (UTC)
OK, kein Problem. Da hatten wir uns wohl mißverstanden. Wollte Dich nicht drängen; in der Startphase des Projektes bin ich nur froh um jeden neuen aktiven Fachbereich. --Frank Schulenburg 07:10, 30. Aug 2006 (UTC)
Nun gut, ich habe ein Projekt gestartet, mal schauen, wie es sich entwickelt und inwieweit es ernst genommen wird. Ich hoffe auf rege Beteiligung.
Ich hoffe meine Einteilung als "Strukturwissenschaft" passt?--elis 17:40, 4. Sep 2006 (UTC)

Gliederung[Bearbeiten]

Guten Abend. Ich würde die Geschichte eher als "Sozialwissenschaft" verstehen und die BID eher als "Strukturwissenschaft" ("Hilfswissenschaft" wird ja nicht so gern gehört, obwohl ja alle Wissenschaften hilfsbedürftig sind...), die Linguistik hingegen in den Bereich Sprachen. Mit "Virtueller Wissenskonstruktion" (klingt nach e-Learning, also Pädagogik) und "Wikiforschung" (klingt nach einem interdisziplinären Informatikzweig) kann ich erstmal nichts anfangen, weil ich mir die Seiten noch nicht angeguckt habe. Aber ansonsten schlage ich folgende Aufteilung vor (erst Strukturwissenschaften, weil übergreifend, dann alphabetisch). Die Mediziner könnten auch unter eine Gruppe "Human- und Sozialwissenschaften", sofern keine Tiermediziner dazukommen. Änderungen dürft ihr gerne vornehmen und die Gliederung, die allen gefällt, dann auf die Portalseite setzen. Gruß -- Liondancer 19:45, 7. Sep 2006 (UTC)

"Kollektive Wissenskonstruktion" ist eine neue Wissenschaft. Es geht darum, dass Strukturen geschaffen werden, die themenbezogene Kommunikation ermöglichen. Die Aufgabe des Wissenschaftlers ist, a) Menschen zu finden, die diese Strukturen benutzen, und b) die Kommunikation so zu organisieren, dass neues Wissen entsteht. Der Wissenschaftler muss also kollektive Reflexion organisieren. Dagegen ist E-learning lediglich die Vermittlung eines gegebenen Stoffes mit Hilfe des Internets.--Jeanpol 11:58, 16. Sep 2006 (UTC)

Geisteswissenschaften fällt weg

Strukturwissenschaften

Ingenieurwissenschaften

Medizin

Naturwissenschaften

Sozialwissenschaften

Sprachen

Dann stelle ich mir die Fragem, wo willst du z.b. "Philosophie" einordnen, wenn es den FB geben wird. Auch sehe ich "Linguistik" unter "Sprachen" eher kritisch, da er (der Forschungszweig) nicht auf eine konkrete Sprach(famili)e verweist sondern alllgemein gehandelt wird. Genausogut könntest du unter diesem Aspekt die Linguistik unter "Medizin" (weil Psycholinguistik) einordnen, was zur Folge hätte, dass du einen Zweig trennen müsstest... Auch den FB "Strukturwissenschaften" sehe ich weniger als Zusammenfassung von "Fachübergreifend"; mehr als "Wissenschaften, die die (theoretischen) Grundlagen für andere Wissenschaften liefern", wie eben Mathematik für die Physik, Informatik (OK, hier eher problematisch, weil theoretische Informatik die Grundlagen für Rechner und Berechenbarkeit liefert, andernseits aber die Angewandte und praktische Informatik eher zu den Ingeneurwissenschaften gehören und technische Informatik - wie Rechnerarchitektur usw. - eher zum Bereich Physik gehört) uneinordnenbar und die Linguistik die theoretische Grundlage (sprich allgemeine Erklärung aller Sprachen, entwickeln von Formalismen zur Sprachvereinigung, Psachologische Ansätze der Sprache, Sprachgeschichte usw.) für die Sprachwissenschaften im speziellen liefert. Ich finde die Einteilung nach deinen Vorstellungen eher Irreführend.--elis 23:28, 7. Sep 2006 (UTC)
Ich schließe mich elis voll an. Wir sollten uns bei unserer Fachbereichsgliederung weitgehend an der allgemein üblichen Zuordnung orientieren. --Frank Schulenburg 07:25, 8. Sep 2006 (UTC)
Ich finde das "Wegfallen" der Geisteswissenschaften unabgebracht. Wir können es gerne auch Kulturwissenschaften nennen, aber so oder so bin ich der Meinung, dass ein Wikiversity-Benutzer, der den Campus besucht, hier auch diesen bekannten Oberbegriff vorfinden sollte.
Eine allgemein übliche Gliederung gibt es meines Wissens nach nicht. Hilfestellung können vielleicht die WP-Artikel zur Einteilung der Wissenschaften, zur universellen Dezimalklassifikation oder das w:Portal:Wissenschaft bieten.
Ich bin kein Fachmann, aber ist Linguistik wirklich eine w:Strukturwissenschaft? Germanistik, Romanistik etc. sind mE nicht den Sprachen zuzuordnen, da sie neben der Sprachwissenschaft auch Literaturwissenschaft betreiben. Viele Wissenschaften bzw. klassische Studienfächer sind mehr als einem Wissenschaftszweig zuzuordnen. Auch in etablierten Universitäten sind manche Studiengänge oft "interfakultär" organisiert. Ich würde vorschlagen, nicht zuviel Energie in eine Gliederung zu stecken, die von vornherein zur Unvollkommenheit verdammt ist. Lasst uns lieber bewusst Mehrfachzuordnungen vornehmen.
Der Paläographie-Kurs kann z.B. der Geschichtswissenschaft, Philologie und Germanistik (aufgrund seiner Beschränkung auf deutsche Schriftstücke) zugewiesen werden. Meines Erachtens darf also von den entsprechenden Fachbereichen (natürlich nicht dem Campus) auf den Kurs verlinkt werden. Genauso kann der FB Geschichte den Sozialwissenschaften, den Humanwissenschaften, den Geistes- oder Kulturwissenschaften oder auch einer "Philosophischen Fakultät" zugewiesen werden. Dann würde er vom Campus aus mehrmals verlinkt. Was schadet es? --Jonas kork 13:48, 16. Sep 2006 (UTC)

Weitere Vorschläge zum Thema Zuordnung von Fächern / Fachbereichen zu "Fakultäten" finden sich hier.

Ein sehr gut ausgearbeiteter Vorschlag für die englischsprachige Wikiversity ist hier zu lesen. --Almeida 08:04, 25. Sep 2006 (UTC)

Zum Begriff "Wissenswissenschaften"[Bearbeiten]

Natürlich gibt es diesen Begriff noch nicht, oder wenn, dann ist er nicht etabliert. Aber wir haben hier in diesem Raum die Möglichkeit, den tatsächlichen Entwicklungen Rechnung zu tragen. Und schon lange entwickelt sich eine "Metawissenschaft" die damit befasst ist, nachzudenken, wie kollektive Reflexion organisiert werden muss, damit bessere Problemlösungen als die traditionellen "emergieren". Wenn man so will: ich erfinde jetzt diese neue Wissenschaft. Wir können hier unseren Spielraum ausnützen, und mein Vorschlag ist - zumindest aus meiner Sicht - schon lange fällig!--Jeanpol 09:03, 8. Okt 2006 (CEST)

Hallo Jeanpol, es gibt bereits die Wissenssoziologie. Hier wäre eine Abgrenzung wichtig. Vielleicht hilft das auch, den Begriff "Wissenswissenschaften" mehr Konturen zu geben. -- Schwarze Feder 10:51, 13. Okt. 2006 (CEST)

Ja, das ist ein guter Hinweis. Während "Wissenssoziologie" sich auf die sozialen Prozesse konzentriert, lege ich bei "Wissenswissenschaften" den Akzent auf die Untersuchung der materiellen Strukturen, die gemeinsame Wissenskonstruktion ermöglichen. Wissensswissenschaften würden sich mit dem Zusammenspiel von Menschen und Strukturen bei der Erstellung relevanten Wissens befassen. Hier kommen folgende Faktoren zusammen:

  • Wie mobilisiere ich Menschen, die bereit sind, an kollektiver Wissenskonstruktion zu arbeiten?
  • Welches Thema biete ich diesen Menschen an, damit sie langfristig motiviert werden, ihre Energie zu inverstieren (in meinem Fall "UN-Millenium-Goals")?
  • Welche Kommunikationsstrukturen sind für diese Arbeit günstig (in meinem Fall Foren, Wikis und Homepages)
  • Wie wird das Wissen verarbeitet und präsentiert, damit auch andere Menschen damit etwas anfangen können?
  • Wie wird das Wissen diffundiert, wobei der Einsatz von Wissen Probleme lösen hilft und neue Probleme auftreten, die wiederum zur Erstellung von Wissen führen (Poppers kritischer Rationalismus).

--Jeanpol 11:50, 13. Okt. 2006 (CEST)

Wieso versucht ihr neue Begrifflichkeiten zu definieren, wenn es schon vorhandene gibt? Der Begriff der Metawissenschaft ist interdisziplinär verständlich und bedarf doch eigentlich keiner Überarbeitung, oder? Ihr erhöht nur die Komplexität und erschwert somit einen Zugang zu den Informationen --> neue Codierungssysteme grenzen Unwissende immer aus. Oder habe ich nun etwas grundlegend falsch verstanden? [Benutzer: Ivo Häusle] 11:41, 17.März 2007 (CEST) (Vorstehender nicht signierter Beitrag stammt von 84.173.204.190 (DiskussionBeiträge) {{{2}}})

Nur generell zum Thema neue Begrifflichkeiten. Warum sollte das nicht erlaubt sein? Es gibt so viele Bereiche, wo Standarddefinitionen nicht funktionieren. Ausserdem wenn man sich an bisherige Definitionen hält, sieht man vielleicht andere Wege/Möglichkeiten nicht mehr. Um natürlich Aussenstehende zu involvieren müssen diese Definitionen natürlich gleich zu Anfang bekannt/erreichbar sein, ansonsten redet man aneinander vorbei. Aber generell sollte man eher kreativ sein, statt sich althergebrachter Strukturen zu bedienen. Natürlich gibt es Ausnahmen. Aber es schadet nie, ein Thema auch selbst zu beleuchten und trotzdem zum SChluss zu kommen: Ok, die bisherige Definition ist tatsächlich gut. Aber zumindest hat man es versucht und wahrscheinlich insgesamt einen höheren Lerneffekt dabei. ----Erkan Yilmaz (bewerte mich!, Diskussion) 12:04, 18. Mär. 2007 (CET)
@Ivo: unter "Wissenswissenschaften" verstehen wir die Forschungszweige, die sich mit der Organisation von Wissensproduktion wissenschaftlich befassen. Beispielsweise mit der Organisation von kollektiver Wissenskonstruktion, wie dies in der Wikipedia oder hier in der Wikiversity erfolgt. Und dazu gibt es keinen Begriff.--Jeanpol 12:11, 18. Mär. 2007 (CET)

Jetzt sieht die Übersicht gut aus[Bearbeiten]

--Jeanpol 06:20, 13. Okt. 2006 (CEST)

Problem:Sprach- vs. Literaturwissenschaft[Bearbeiten]

Die bisherige Bez. fand ich irreführend, Sprachwissenschaft ist eigentlich nur Linguistik, wenn man also Romanistik schreibt, meint man ja i. d. R. beide Bereiche!? Habe es daher kurz geändert. Bitte Info, falls so nicht Ok. Beim Fachbereich Germanistik habe ich mich als Ansprechpartner angegeben mit einem "Projekt". Eine eigene Projektseite möchte ich nicht einrichten, werde das als ein Prüfungsthema neben anderen nehmen, wäre aber für ähnliche Sachen ansprechbar. --Nutzer 2206 17:34, 19. Jan. 2007 (CET)

Weiterführende Informationen zu den Teilgebieten des Campus?[Bearbeiten]

Als Neuling auf Wikiversity ist der Campus die erste Anlaufstelle gewesen um mich zu orientieren. Doch leider sind dort nur einige allgemeine Worte zum Campus gesagt worden, jedoch keine Erläuterungen zu den Fachbereichen oder den zentralen Einrichtung.

Ich möchte auf dem Campus natürlich nicht mit Informationen erschlaggen werden aber einige allgemeine Worte zur Erklärung würden die Navigation erleichtern. -- M.Nießen 15:06, 14. Feb. 2007 (CET)

Institute verlinken?[Bearbeiten]

Ich habe eben zwei Institute rausgenommen, die sowohl inaktiv als auch ohne BetreuerIn sind. Ich bin allgemein dafür, im Campus nicht die Institute zu verlinken! Einerseits, weil sonst der Campus eines Tages überquillt. Andererseits aber auch, weil die verlinkten Institute gerade nahezu vollständig kaum oder gar keine Inhalte aufzuweisen haben. Wenn es keine Einwände gibt, würde ich daher in den nächsten Tagen gerne die verbliebenen Institutslinks hier löschen. Hardern -T/\LK 12:26, 24. Feb. 2007 (CET)

Einteilung fehlerhaft[Bearbeiten]

Hallo, meines Wissens zählen die Sprach- und Kulturwissenschaften zu den Geisteswissenschaften. http://de.wikipedia.org/wiki/Geisteswissenschaft bestätigt das. Auch halte ich es für wenig sinnvoll, die Sozialwissenschaften mit den Geisteswissenschaften in eine Kategorie zu stecken. Auch Philosophie und Psychologie sind streng genommen KEINE Geisteswissenschaften sonden Prinzipien- bzw. Naturwissenschaft. --84.59.111.173 20:05, 11. Aug. 2007 (CEST)


Psychologie als Naturwissenschaft[Bearbeiten]

Hallo, Psychologie als Naturwissenschaft zu bezeichnen ist eine Parteinahme für eine Richtung innerhalb der Psychologie. Meine Empfehlung wäre eine weniger brisante Formulierung zu wählen. Im WIKIPEDIA steht "Psychologie ist als Wissenschaft bereichsübergreifend. Sie lässt sich nicht den Naturwissenschaften, Sozialwissenschaften oder den Geisteswissenschaften jeweils allein zuordnen." (http://de.wikipedia.org/wiki/Psychologie). Weniger problematisch ist die Zuordnung zu den Sozialwissenschaften.

Eindeutigkeit nicht erreichbar - prinzipiell[Bearbeiten]

Moin Leute, entspannt euch!

Eine eindeutige Zuordnung von Themen, Fächern und Fachbereichen zu ihren Oberbegriffen ist illosorisch. Sie scheitert daran, dass Kategorien nur Zuordnungen von Ober- und Unterbegriffen sind. Die Mathematiker sprechen von einer Halbordnung (wie bei Teilmengen). Ein Unterbegriff kann (in Grenzen) zu verschiedenen Oberbegriffen gehören. Begriffe können sich also überschneiden.

Betrachten wir ein paar Fächer und ihre möglichen Zuordnungen:

Organisationslehre gehört zu
→ Betriebswirtschaft (wegen der dort notwendigen Betriebsorganisation)
→ Psychologie (Stichwort Arbeits- und Organisationspsychologie (A&O))
→ Soziologie (zur Untersuchung von organisierten sozialen Systemen)
Die Organisationslehre kann nach verschiedenen Merkmalen unterteilt werden. Jedes Merkmal liefert ein Unterteilungsschema - entsprechend der Merkmalsausprägungen.
Anglistik umfasst Bereiche unterschiedlicher Zuordnung
  • Spracherwerb → Sprachen
  • angelsächsische Literatur → Literaturwissenschaft
  • Sprachwissenschaft → Linguistik
  • Landeskunde → Geographie, Geschichte, Kultur (letzteres sehr umfasend)
Eine Zuordnung nach sprachlichen Gesichtspunkten verdankt sich historischen Zufällen (viele Unis haben das nun einmal so gemacht). In einigen dieser Fächer dominieren die landeskundlichen Aspekte.
Fazit

Es kann uns hier nicht um eine eindeutige Zuordnung zu einem einzigen Oberbegriff gehen, sondern nur um eine Beschreibung der wechselseitigen Abgrenzung (mit Aufzählung im Zweifelsfalle, was wir noch dazurechnen und was nicht mehr).

Dabei kann es verschiedene Standpunkte geben – die wir auf Dauer auch nur als verschiedene Abgrenzungsvorschläge nebeneinander stellen können. Ich denke das wäre eine ehrliche Lösung, die dann hilfreich ist, wenn die konkurrierenden Abgrenzungsvorschläge erläutern, worauf sie jeweils abheben.

Gruß --Lernstratege 16:41, 9. Jan. 2010 (CET)


Falsche Versprechungen[Bearbeiten]

Zitat: „Diese Seite bietet einen Überblick über alle zurzeit aktiven Fachbereiche der Wikiversity.“

Ich denke dieser Satz erhebt den passenden Anspruch. Ansprüche aber, so unbequem das ist, verpflichten zur Einlösung. Ich habe deshalb in zahlreichen Fachbereichen um ein Lebenszeichen gebeten. Wenn ich bis Ende Januar kein Lebenszeichen erhalte (und als patenschaftlicher Ansprechpartner abgelöst werde), gliedere ich die Seite Wikiversity:Campus so um, dass hier keine falschen Erwartungen mehr geweckt werden.

Noch ein Zitat: „Auch falsche Versprechungen führen zu echten Enttäuschungen“ (Friedrich Schorlemmer)

Gruß --Lernstratege 16:54, 9. Jan. 2010 (CET)

Kann ich nur unterstützen, wollte mich mal umsehen. Aber als Neuling findet man nichts was grad aktiv ist ... bis danne --WissensDürster 15:18, 20. Jan. 2010 (CET)