Kurs:Körper- und Galoistheorie (Osnabrück 2011)/Arbeitsblatt 6

Aus Wikiversity
Zur Navigation springen Zur Suche springen



Aufwärmaufgaben

Aufgabe

Zeige, dass das Bild unter einem Ringhomomorphismus ein Unterring ist.


Aufgabe *

Zeige, dass das Bild eines Ideals unter einem Ringhomomorphismus nicht unbedingt wieder ein Ideal ist.


Aufgabe

Es sei die Menge derjenigen rationalen Zahlen, die eine abbrechende Dezimalentwicklung besitzen. Zeige, dass ein Unterring von ist und bestimme die Einheiten von .


Aufgabe

Sei ein kommutativer Ring mit endlich vielen Elementen. Zeige, dass genau dann ein Integritätsbereich ist, wenn ein Körper ist.


Aufgabe *

Zeige, dass ein kommutativer Ring genau dann ein Körper ist, wenn er genau zwei Ideale enthält.


Aufgabe

Sei ein Körper und sei der Polynomring über . Berechne das Bild des Polynoms unter dem durch definierten Einsetzungshomomorphismus .


Aufgabe

Sei ein Körper und sei der Polynomring über . Es sei ein fixiertes Element. Bestimme den Kern des Einsetzungshomomorphismus


Aufgabe

Es seien endliche Körpererweiterungen und . Zeige, dass das Minimalpolynom von über mit dem Minimalpolynom von , aufgefasst in , über übereinstimmt.


Aufgabe

Es sei der Ring der stetigen Funktionen von nach . Entscheide, ob die folgenden Teilmengen von einen Unterring bilden.

  1. Die Menge der stetigen -periodischen Funktionen.
  2. Die Menge der stetigen geraden Funktionen.
  3. Die Menge der stetigen ungeraden Funktionen.


Aufgabe

Es sei und es sei der Ring der stetig-differenzierbaren Funktionen von nach . Zeige, dass der Einsetzungshomomorphismus

injektiv ist. Bestimme die Polynome , für die eine Einheit in ist.


Aufgabe *

Sei ein Integritätsbereich und der Polynomring über . Zeige, dass die Einheiten von genau die Einheiten von sind.




Aufgaben zum Abgeben

Aufgabe (3 Punkte)

Sei ein Körper und sei der Polynomring über . Berechne das Bild des Polynoms unter dem durch definierten Einsetzungshomomorphismus .


Aufgabe (5 Punkte)

Sei ein Körper und sei der Polynomring über . Es sei ein nicht-konstantes Polynom. Zeige, dass der durch definierte Einsetzungshomomorphismus von nach injektiv ist und dass der durch erzeugte Unterring isomorph zum Polynomring in einer Variablen ist.

Zeige, dass bei ein echter Unterring vorliegt.

Aufgabe (4 Punkte)

Es sei ein Körper. Betrachte den Matrizenring und darin die Matrix

Definiere einen Ringhomomorphismus

der auf schickt. Bestimme den Kern dieser Abbildung.


<< | Kurs:Körper- und Galoistheorie (Osnabrück 2011) | >>

PDF-Version dieses Arbeitsblattes

Zur Vorlesung (PDF)